Mit Sicherheit das sicherste Glas

Glas ist ein Material, welches wie kaum ein anderer Baustoff begeistert. Moderne Außenverglasungen lassen gezielt Tageslicht in den Raum und heben die Barriere zwischen dem Inneren und der Natur auf. Glas kann im Außen- und Innenbereich vielfältig zum Einsatz kommen z. B. bei Ganzglastüren, Treppenstufen und Brüstungen bis hin zu komplett verglasten Aufzugsanlagen und Glasmöbeln.

Bei vollständig verglasten Fassaden garantiert Sicherheitsglas beste Absturzsicherung. UNIGLAS® SAFE (4.0MB) Sicherheitsglas erfüllt mit modernsten Veredelungsstufen höchste Sicherheitsanforderungen.

ESG – Einscheiben-Sicherheitsglas

ESG ist ein thermisch vorgespanntes Floatglas oder Ornament-Glas. Während des Herstellungsprozesses wird das Glas auf über 600°C erhitzt und anschließend sehr schnell durch Anblasen mit Luft abgekühlt. Das Glas wird so in einen Eigenspannungszustand versetzt, d.h. im Kern entsteht Zug- und an der Oberfläche eine Druckspannung. Dadurch wird eine erhöhte Belastbarkeit der passiven Sicherheit (Stoß-, Schlag- und Biegefestigkeit, Temperaturwechselbeständigkeit) erreicht. Geht ESG aufgrund überhöhter mechanischer oder thermischer Belastung zu Bruch, zerfällt es meist in stumpfkantige, lose zusammenhängende Scherben. Diese stellen eine weitaus geringere Verletzungsgefahr dar. 

VSG – Verbund-Sicherheitsglas

Verbundsicherheitsglas - VSG-Glas - besteht aus zwei oder mehr Glasscheiben, die mittels einer oder mehrerer zähelastischer und hochreißfester Kunststoff-Folien (meist Polyvinyl-Butyral-Folien), durch ein besonderes Verfahren, fest miteinander verklebt sind. Im Falle eines Bruches aufgrund einer mechanischen oder thermischen Überlastung haften die kaputten Glasteile auf der Folie und verringern die Verletzungsgefahr.

Erweiterte Sicherheitseigenschaften erlangt VSG, wenn unterschiedliche Glasarten (ESG, TVG), Glas- und Folienstärken kombiniert Verwendung finden. Damit ist die Resttragfähigkeit und Reststandsicherheit gegeben, denn die Glaskonstruktion ist in der Lage im Bruchfall sich selbst bzw. eine definierte Last über eine bestimmte Zeitspanne hinweg zu tragen.

Die Anwendungsbereiche von VSG sind z.B.:

TVG – Teilvorgespanntes Glas

Der Herstellung von TVG ist ähnlich wie bei ESG. Der Unterschied liegt darin, dass der Abkühlvorgang der Glasscheibe nach dem Erhitzen auf über 600 °C langsamer erfolgt als bei ESG. Dies führt zu einer höheren Widerstandsfähigkeit bei thermischen und mechanischen Anforderungen. Wegen seines niedrigeren Vorspanngrades ist bei TVG ein Spontanbruch durch Nickelsulfid-Einschlüsse ausgeschlossen (Verzicht auf Heat-Soak-Test). Die physikalischen Eigenschaften von TVG liegen zwischen den von nicht vorgespanntem Float-Glas und ESG. Das Bruchverhalten ähnelt dem von Float-Glas (Risse, strahlenförmig vom Bruchzentrum). Sind Biegefestigkeit und Temperaturwechselbeständigkeit von normalem Float-Glas nicht ausreichend und ESG wegen seiner Brucheigenschaft (Krümel, bieten nicht die geforderte Reststandsicherheit) nicht geeignet, kommt TVG als VSG zum Einsatz. Nur in dieser Verbindung entsteht ein Sicherheitsglas, welches die konstruktiven, vor allem aber die aktiven und passiven Sicherheitseigenschaften bestmöglich in sich vereint.

Faszination Glas
bild bild bild bild bild bild
Das könnte Sie interessieren

Aktive Sicherheit

kommt zum Einsatz bei Einbruch-, Durchwurf- und Durchschusshemmung oder auch bei Explosionshemmung. Geregelt wird dies durch Normen vom Verband der Sachversicherer (VdS). Auch Überkopf- und absturzsichernde Verglasungen bedeuten aktive Sicherheit.

Passive Sicherheit

Bei Glasbruch können keine gefährlichen scharfkantigen Splitter entstehen, die zu schmerzhaften Schnittverletzungen führen.

Konstruktive Sicherheit

Kommt es bei VSG zum Bruch oder zu Beschädigungen, bietet UNIGLAS®SAFE (4.0MB) Sicherheitsglas Reststandsicherheit und Resttragfähigkeit, z.B. bei Geländern, Stützen und Treppenstufen.

SAFE Einscheibensicherheitsglas

Sicherheit: Einscheibensicherheitsglas (489KB)